Bauausschuß - Erweiterung des Gemeindehauses in Hirschlanden erneut ein Thema

Rosenberg. Drei Baugesuche standen auf der Tagesordnung der jüngsten Sitzung des Bauausschusses im Bürgerhaus in Bronnacker, zu der Bürgermeister Gerhard Baar auch einige interessierte Zuhörer begrüßen durfte.

Das erste Baugesuch, die Errich-tung einer Sauna auf Gemarkung Bronnacker, wurde nach eingehender Beratung vom Gremium abgelehnt, da im dortigen Bereich, außerhalb der Baugrenze, keine Gartengerätehäuser zulässig sind. Zudem liegt das Bauvorhaben 48 Prozent über dem Bauvolumen. Der Bauausschuss wollte in diesem Fall keinen Präzedenzfall schaffen.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war der Anbau an ein bestehendes Betriebsgebäude in der Bofsheimer Straße 8 auf Gemarkung Sindolsheim sowie die Genehmigung von Führungen und Verkostungen in den vorhandenen Betriebsräumen. Informationen zu diesem Punkt gab Bürgermeister Gerhard Baar. Nach eingehender Beratung stimmte der Ausschuss dem geplanten Anbau zu und genehmigte Führungen und Verkostungen in den Betriebsräumen. Die Genehmigung des Antrages war auch mit der Auflage verbunden, dass die Betriebsinhaber vier neue Parkplätze bauen müssen. Der Bauausschuss ließ sich dabei von der aktuellen Parksituation leiten, denn bereits jetzt führen geparkte Fahrzeuge im Bereich der Apotheke und gegenüber zu beengten Verhältnissen.

Weiterer Punkt war der Antrag zu Teilabbruch und Erweiterung des evangelischen Gemeindehauses in der Ringstraße 30 auf Gemarkung Hirschlanden. Bürgermeister Baar stellte dem Gremium die neu eingereichten und geänderten Planunterlagen zum Neubau vor. Das seitherige, geplante Raumprogramm wurde durch eine Umplanung abgeändert, um eine Kostenersparnis zu erhalten. Ohne Diskussion wurde der Antrag genehmigt. F

aus den Fränkische Nachrichten, Samstag, 17.02.2018