Ein besonderer Tag für die Gemeinde Rosenberg

Verabschiedung von Bürgermeister a. D. Gerhard Baar und Verpflichtung von Bürgermeister Ralph Matousek

Am vergangenen Montag wurde im Rahmen der öffentlichen Gemeinderatssitzung in der Mehrzweckhalle Sindolsheim im Beisein von rund 400 Interessierten, Gästen und Wegbegleitern Rosenbergs langjähriger Bürgermeister Gerhard Baar offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger Ralph Matousek wurde offiziell verpflichtet.

Unter großem Interesse fand die vom stv. Bürgermeister Gerd Gräupl geleitete Veranstaltung mit einem kurzweiligen Programm statt. Bürgermeister a. D. Gerhard Baar wurde nach 20 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Als Zeichen der Anerkennung hat der Gemeinderat beschlossen Gerhard Baar zum Ehrenbürger der Gemeinde Rosenberg zu ernennen. Diese Verleihung fand auch im Rahmen der Veranstaltung statt.

Vor dem Einstieg in das Programm verabschiedeten sich bereits die Kindergärten der Gemeinde Rosenberg sowie die Grundschule von Bürgermeister a. D. Baar und dankten ihm. Gleichzeitig begrüßten sie auch Bürgermeister Ralph Matousek und wünschten beiden alles Gute.

Gerd Gräupl ging in seiner Laudatio auf einige prägende Maßnahmen in der Amtszeit von Gerhard Baar ein, ehe er das Abschiedsgeschenk der Gemeinde überreichte. Gemeinderätin Katrin Weimer überreichte mit anerkennenden Worten das Geschenk der Gemeinderäte. Sie betonte, dass es trotz mancher, auch kontroverser Diskussionen, am Ende immer darum ging eine bestmögliche Entscheidung für die Gemeinde zu treffen.

Nach einem Überraschungsmusikstück, welches durch die Familie von Gerhard Baar präsentiert wurde, hielt dieser seine Abschiedsrede. Er ließ die letzten 20 Jahre Revue passieren und bedankte sich bei Gemeinderat, Bürgern und Familie.

Vom Gemeinderat wurde in der Sitzung im Dezember Gemeinderätin Susanne Grimm gewählt, die Verpflichtung von Bürgermeister Ralph Matousek vorzunehmen. Mit der Verpflichtung wurde Bürgermeister Matousek auch die Amtskette überreicht. Susanne Grimm wünschte für die anstehenden Aufgaben alles Gute.

Bürgermeister Ralph Matousek betonte in seiner Antrittsrede, dass die Ortsteile wieder näher zusammenrücken sollten. Für ihn ging mit der Wahl in Rosenberg ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung.

Im Anschluss eröffnete MdB Alois Gerig den Reigen der Grußwortredner. Ihm folgten MdL Georg Nelius und Landrat Dr. Achim Brötel. Danach traten die beiden Bürgermeisterkollegen Thomas Ludwig für den Kreisverband der Bürgermeister und den Gemeindetag, sowie Jürgen Galm für den Zweckband Regionaler Industriepark, den Gemeindeverwaltungsverband, die Wasserversorgung Bauland GmbH und den Zweckverband Hochwasserschutz Seckach/Kirnau an das Rednerpult. Dekan Rüdiger Krauth sprach für die evangelische und katholische Kirche sowie für die Kindergärten. Für die Vereine der Gesamtgemeinde sprach Werner Vogt und zum Abschluss richtet Rechnungsamtsleiterin Simone Trumpp noch ein paar Worte an den scheidenden und den neue Bürgermeister.

Zwischen den einzelnen Redebeiträgen trugen die Chöre der Gemeinde Rosenberg sowie die Trommelgruppe Dagadu zur Abwechslung im Programm bei.

Zum Abschluss der Veranstaltung gab es bei einem Stehempfang noch ausreichend Zeit für Gespräche.

Die Gemeinde Rosenberg bedankt sich bei den Mitwirkenden auf der Bühne und den Helfern hinter den Kulissen:

  • bei den Kindergärten „Arche“ Rosenberg und „Unterm Regenbogen“ Hirschlanden, die gemeinsam das Programm eröffneten,
  • bei der Grundschule Rosenberg für ihren abwechslungsreichen Beitrag,
  • bei dem Gesangverein Hirschlanden, dem Gesangverein Rosenberg und der Chorgemeinschaft Sindolsheim, die gemeinsam mit zwei Liedvorträgen zum Programm beitrugen,
  • bei den Grußwortrednern,
  • bei der Trommelgruppe Dagadu, die einen schwungvollen Schlusspunkt setzte,
  • bei der Freiwilligen Feuerwehr Sindolsheim, die bei eisigen Temperaturen den Parkplatzdienst übernommen hatte,
  • bei den Helfern des Fördervereins Heimat und Kultur Sindolsheim, die die Bewirtung beim Stehempfang übernommen hatten,
  • bei Timo Schuster, Martin Scheffel und Joel Gantrel für die zur Verfügung Stellung, Aufbau und Betreuung der Tonanlage,
  • bei Annerose Frank, die das Foyer und die Halle stilvoll geschmückt hat,
  • beim Bauhof für die vorbereitenden Arbeiten und die Aufräumarbeiten nach dem Fest und
  • bei Helmut Frodl für die Presseberichte und Fotos.