Schlussspurt in Ortsdurchfahrt

Der aufwändige Ausbau der Ortsdurchfahrt Rosenberg geht in die abschließende Phase. Nach einer im Bauzeitenplan nicht vorgesehenen und auf Wunsch der Gemeinde erfolgten dreiwöchiger Unterbrechung aufgrund der Erntezeit und der Urlaubspause der bauausführende Firma Benninger gehen die Arbeiten jetzt im dritten Bauabschnitt weiter.

In diesem Abschnitt sind nur noch acht Kanal-Hausanschlüsse zu erneuern; die Arbeiten im Bereich der Wasserversorgung sind hier abgeschlossen. Im folgenden vierten Bauabschnitt sind keine Anschlüsse für Kanal und Wasser an Häusern mehr herzustellen, sondern nur noch Arbeiten an der Straßenentwässerung sowie Kabelarbeiten zu erledigen. Danach beginnen die Arbeiten an den Gehwegen.

Die Firma Benninger hat versichert, dass die Arbeiten trotz der mehrwöchigen Unterbrechung wie geplant bis zum Jahresende beendet werden können..

Ein Problem bleibt weiterhin die ursprünglich vorgesehene Vollsperrung der gesamten Ortsdurchfahrt, die nicht wie geplant erfolgt ist. Auf der sehr engen "inoffiziellen" Umleitungsstrecke durch die Schlossstraße kommt es - insbesondere an der scharfen Kurve an der evangelischen Kirche - immer wieder zu brenzligen Verkehrssituationen im Gegenverkehr, zumal auch Lastwagen diesen Weg nutzen. Im Bauabschnitt vier bleibe jedoch, wie der zuständige Techniker vom baubegleitenden Büro Sack und Partner gegenüber der RNZ mitteilte, nichts anderes übrig, als die Ortsdurchfahrt komplett für den Durchgangsverkehr zu sperren.

Das Großprojekt "Ausbau der Ortsdurchfahrt" umfasst verschiedene Komponenten. Im Bauzeitenplan standen nach der Breitbandverkabelung zunächst die Sanierung von Abwasserleitungen und Schächten und die Erneuerung der Wasserleitungen, ehe jetzt die Sanierung der Gehwege erfolgt und neue Bushaltebuchten angelegt werden. All diesen umfangreichen Arbeiten schließt sich die Erneuerung der kompletten Fahrbahndecke im Auftrag des Landes an. Die gesamten Baukosten belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro.

Den Planungen zufolge sollen die Arbeiten an Weihnachten beendet sein.