ERKLÄRUNG ZUR BARRIEREFREIHEIT

 

                                                                                                                  

Die Gemeinde Rosenberg ist bemüht, ihre Webseite in Einklang mit § 10 Absatz 1 des Landesbehindertengleichstellungsgesetzes (L-BGG) barrierefrei zugänglich zu machen.

 

Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für die Webseite www.rosenberg-baden.de.

 

  1. Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

 

  1. Diese Webseite ist mit § 10 Absatz 1 L-BGG vollständig vereinbar.

 

  1. Diese mobile Anwendung ist wegen der folgenden Ausnahmen teilweise mit § 10 Absatz 1 L-BGG vereinbar.

 

  1. Diese mobile Anwendung ist nicht mit § 10 Absatz 1 L-BGG vereinbar. Die Ausnahmen sind nachstehend aufgeführt.

 

 

  1. Nicht barrierefreie Inhalte

 

Die nachstehend aufgeführten Inhalte sind aus den folgenden Gründen nicht barrierefrei:

 

  1. Unvereinbarkeit mit § 10 Absatz 1 L-BGG        
     

- PDF Dokumente

 

  1. Unverhältnismäßige Belastung   
     

- PDF Dokumente

 

 

  1. Die Inhalte fallen nicht in den Anwendungsbereich der anwendbaren Rechtsvorschriften

Keine

 

Um Barrierefreie alternativen zu erhalten, nehmen Sie bitte Kontakt mit den unten genannten Ansprechpartner auf.

 

  1. Erstellung dieser Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung wurde am 12.03.2021 erstellt. Die Erklärung wurde zuletzt am 12.03.2021 überprüft.

 

 

  1. Rückmeldung und Kontaktangaben

Etwaige Mängel in Bezug auf die Einhaltung der Barrierefreiheitsanforderungen oder Informationen über die von der Anwendung des § 10 Absatz 1 L-BGG ausgenommenen Inhalte eingeholt können über die unternstehende Kontaktperson mitgeteilt oder über diese eingeholt werden.

Gemeinde Rosenberg / Baden
Hauptstr. 26
74749 Rosenberg

Vertreten durch:
Bürgermeister Ralph Matousek

Kontakt:
Telefon: 06295/9201-0
Fax: 06295/9201-21
E-Mail: gemeinde@rosenberg-baden.de

 

 

  1. Durchsetzungsverfahren

 

Um zu gewährleisten, dass diese Webseite den in § 10 Absatz 1 L-BGG beschriebenen Anforderungen genügen, können Sie sich an die Gemeinde Rosenberg wenden und eine entsprechende Rückmeldung geben. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie unter Ziffer 4 dieser Erklärung.

 

Falls die Gemeinde Rosenberg nicht innerhalb der in § 8 Satz 1 L-BGG-DVO vorgesehenen Frist auf Ihre Anfrage antwortet, können Sie sich an die Beauftragte der Landesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen oder an die kommunale Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen im Rahmen der in § 14 Absatz 2 L-BGG und § 15 Absatz 3 Satz 2 L-BGG beschriebenen Ombudsfunktion wenden.

 

Die Beauftragte der Landesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen können Sie wie folgt erreichen:

 

Landes-Behindertenbeauftragte Stephanie Aeffner
Geschäftsstelle der Landes-Behindertenbeauftragten:
Else-Josenhans-Straße 6
70173 Stuttgart
Telefon: 0711 279 3360
E-Mail: Poststelle@bfbmb.bwl.de

 

Die Kontaktdaten der für Sie zuständigen kommunalen Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen können Sie über die Webseite des Stadt- oder Landkreises in Erfahrung bringen, in welchem Sie Ihren dauerhaften Wohnsitz haben.

 

Auf die Möglichkeit des Verbandsklagerechts nach § 12 Absatz 1 Satz 1 Nummer 4 L-BGG wird hingewiesen.