Hier finden Sie regionale Updates sowie allgemeine Neuerungen und Rechtsverordnungen


Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert. Immer Freitags werden Änderungen der Corona-VO veröffentlicht - s. Link unten.

Die neuen Regelungen gelten ab sofort

Weitere Informationenen hierzu, finden Sie in den Pressemitteilungen des Landes BaWü.

Hier finden Sie die aktuellen Verordnungen der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung.


Update vom 21.10.2020:
Allgemeinverfügung des Neckar-Odenwald-Kreis vom 20.10.2020
Erläuterungen zur Allgemeinverfügung
Pressemitteilung des Landratsamt NOK
 

Die wesentlichen Regelungen, die aufgrund der Allgemeinverfügung ab Mittwoch im ganzen Kreisgebiet gelten, lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Eine Maskenpflicht besteht auch im Freien überall dort, wo der Mindestabstand von 1,50 Metern voraussichtlich nicht eingehalten werden kann, insbesondere in Fußgängerzonen, auf (Wochen-) Märkten, als Zuschauer auf dem Sportplatz, an allen Bussteigen und Bushaltestellen (jeweils 10 Meter um das Haltestellenschild herum) und zusätzlich noch in allen sonstigen Bereichen, in denen es vor Ort speziell angeordnet worden ist.
  • Im öffentlichen und im privaten Raum dürfen maximal noch zehn Personen zu Ansammlungen, Treffen, Feiern oder anderen privaten Veranstaltungen zusammenkommen. Dafür gibt es nur noch eine einzige Ausnahme: Bei der reinen Kernfamilie (Verwandtschaft in gerader Linie, Geschwister und jeweilige Partner) können es auch mehr sein. Im Interesse der Sicherheit aller werden die Bürgerinnen und Bürger in diesem Zusammenhang eindringlich darum gebeten, soziale Kontakte, die nicht unbedingt sein müssen, in der nächsten Zeit auf ein Minimum zu beschränken.
  • An öffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen dürfen nur noch maximal 50 Personen teilnehmen. Das Gesundheitsamt kann in begründeten Ausnahmefällen allerdings auch mehr Teilnehmer zulassen. Feiern aus privatem Anlass (also etwa zu einem Geburtstag oder anlässlich einer Hochzeit) zählen ausdrücklich nicht zu dieser Kategorie; dort gilt deshalb die Obergrenze von 10 Teilnehmern.
  • Unter freiem Himmel dürfen maximal 100 Personen an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen. Das gilt auch für Trauerfeiern im Freien.
  • Für kulturelle Veranstaltungen mit fest zugewiesenem Sitzplatz sind maximal 150 Personen zugelassen.
  • Ab 23.00 Uhr gilt eine Sperrzeit für alle Schank- und Speisewirtschaften, die bis 6 Uhr des Folgetags andauert.
  • Bewohner von Pflegeeinrichtungen, die nach einem Krankenhausaufenthalt (wieder) dort aufgenommen werden, müssen zuvor zwingend einen Corona-Test machen, wenn ihr letzter Test länger als 48 Stunden zurückliegt.

Update vom 20.10.2020, 08:15 Uhr

Aktualisierte Fassung der Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg


Update vom 09.10.2020 / 10.00 Uhr

Ausrufung Pandemiestufe 2:

Matrix Lebensbereiche gemäß den Pandemiestufen

„Landeskonzept zum Umgang mit einer zweiten SARS - CoV-2-Infektionswelle“: Stufenkonzept

 

 


Update vom 04.05.2020 / 18.45 Uhr

Pressemitteilung:

Kabinett beschließt siebte Anpassung der Corona-Verordnung
Ab Montag, 4. Mai 2020, sind Gottesdienste wieder möglich. Ab Mittwoch, 6. Mai 2020, können Spielplätze, Museen, Ausstellun-gen, Gedenkstätten, Zoos und Tierparks wieder öffnen.

Hier finden Sie die Pressemitteilung vom 02. Mai des Landes Baden-Württemberg

 

Lagebericht des Landesgesundheitsamt Ba-Wü Stichtag 02.05.2020: Hier der Link zum Lagebericht

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Virus SARS-Cov-2

Verordnung des Sozialministeriums über das Training im Spitzen- und Profisport

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 - Fassung vom 04. Mai 2020

 


Update vom 27.04.2020 / 06.20 Uhr

Der Landtag hat die 6. Änderung der Corono-Verordnung auf den Weg gebracht. Wesentliche Änderungen sind unter obigem Link zusammengefasst. Die gesamte Verordnung ist unter diesem Link abrufbar: 6. Änderung Vorona VO BaWü


Update vom 21.04.2020 / 08.30 Uhr

Liebe Rosenberger,

der Landtag hat die 5. Änderung der Corono-Verordnung auf den Weg gebracht. Die öffentlichen Einrichtungen, Kindergärten und Schulen bleiben bis zum 03. Mai 2020 geschlossen. Die Notbetreuung im Kindergarten läuft wie bisher weiter. Die gesamte Verordnung ist auf der Homepage der Gemeinde abrufbar: www.rosenberg-baden.de.

Das Rathaus bleibt ebenfalls bis zum 03. Mai 2020 geschlossen. Wir sind jedoch für Sie telefonisch oder per Mail erreichbar, um uns um Ihre Anliegen zu kümmern. In den kommenden Wochen wird der schrittweise Wiedereinstieg bei den öffentlichen Einrichtungen vorbereitet. Aber oberste Priorität hat die Gesundheit.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund.

 

Ihr Bürgermeister

Ralph Matousek


Update vom 16.04.2020 / 10.00 Uhr

Weitere Informationen über obigen Link und über die Infoseiten der Landesregierung.


Update vom 14.04.2020 / 16.00 Uhr

Verordnung des Sozialministeriums: Corona-Verordnung Einreise (CoronaVO Einreise)
Entsprechende Ansprechparter im Rathaus erreichen Sie unter folgender Telefonnummern: 06295-9201-0 und -13.


Update vom 06.04.2020 / 06.45 Uhr

Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Nachfolgende Auflistung dient als ergänzende Auslegungshinweise, welche Einrichtungen nach der Corona-Verordnung nicht mehr betrieben werden würfen. Stand vom 03.04.2020

Auslegehinweise zur Coronaverordnung vom 03.04.2020


Update vom 31.03.2020 / 09.10 Uhr

Pressemitteilung von Verkehrsminister Hermann zum Erhalt des ÖPNV-Schülertickets.

Hier finden Sie die Pressemitteilung als download


Update vom 26.03.2020 / 13.00 Uhr

Pressemitteilung von Bürgermeister Matousek:

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Bronnacker, Hirschlanden, Rosenberg und Sindolsheim,
man hat den Eindruck, dass die Welt gerade auf den Kopf gestellt wird und nur noch ein einziges Thema besteht: Corona. Das ist für uns alle eine Situation, die wir so sicher noch nie erlebt haben und auf die wir bestimmt liebend gerne verzichtet hätten. Aber es hilft nichts und nun gilt es erst recht zusammenzustehen, um Schlimmeres zu verhindern. Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen sind wir alle gefordert und unserer Gesellschaft unterliegt damit einem für mich zukunftsweisenden Charaktertest.
In Deutschland steigt die Zahl der Infizierten Fälle jeden Tag stark an und auch im Neckar-Odenwald-Kreis sind steigende Zahlen zu verzeichnen. Es ist nur eine Frage der Zeit bis auch wir in Rosenberg die ersten Fälle haben. Für viele mag der Krankheitsverlauf mit milden Symptomen ablaufen. Aber gerade die kranken und älteren Mitbürger gehören zu der Risikogruppe an, bei denen ein schwerer Krankheitsverlauf zu befürchten ist. Nur mit Ihrer Hilfe schaffen, wir es die Verbreitung einzudämmen, die Krankenhäuser nicht zu überlasten und vor allem unsere Lieben zu schützen.

Deshalb mein dringender Appell:

  • Bleiben Sie zuhause!
  • Vermeiden Sie Sozialkontakte, wo es möglich ist!
  • Halten Sie Abstand zu anderen Menschen – auch beim Einkaufen!
  • Befolgen Sie die gängigen Hygieneregeln. 

Über das Amtsblatt der Gemeinde versuchen wir Sie mit aktuellen Informationen zu versorgen. Die sehr dynamische Lage führt aber vielfach zu kurzfristigen Änderungen. Damit können Informationen zwischen Redaktionsschluss und Verteilung bereits überholt sein. Alle aktuellen Informationen und Empfehlungen veröffentlichen wir auf der Internet-Seite der Gemeinde www.rosenberg-baden.de. Über die Warn-App „Nina“ sind die Verordnungen der Landesregierung ebenfalls abrufbar. Bitte informieren Sie auch Nachbarn, Bekannte etc. die keinen Internetzugang haben.

Ich bin meinen gesamten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gemeinde sehr dankbar, die ihren Dienst solidarisch, sehr verantwortungsbewusst und mit einem großen persönlichen Einsatz verrichten. Wir arbeiten im Team und es spielt keine Rolle, ob dies tagsüber, abends oder am Wochenende ist. Die letzten Tage waren sehr fordernd und es ist eine großartige Leistung. Es ist ein schönes Gefühl und zeigt, wir kämpfen gemeinsam.

Die Gemeindeverwaltung steht Ihnen telefonisch unter 06295 9201-0 nach wie vor zu den Sprechzeiten (Mo.-Fr. 8.30 – 12 Uhr, Mo-Mi 14-16 Uhr und Do 14-18 Uhr) zur Verfügung.

Bitte bleiben Sie gesund.

Ihr Bürgermeister

Ralph Matousek


Update vom 23.03.2020 / 11.45 Uhr

Coronakrise; Soforthilfe für Gewerbebetreibenden

Das Land hat gestern die Richtlinie für die Unterstützung der von der Corona-Pandemie geschädigten Soloselbstständigen, Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe herausgegeben. Hilfeberechtigt sind – kurz gesagt - KMU und freie Berufe mit bis zu 50 Beschäftigten (VZÄ), die infolge der Pandemie existenzbedrohende Liquiditätsengpässe und Umsatzeinbrüche erlitten haben. Gestaffelt nach Betriebsgröße beträgt die Soforthilfe - gedeckelt durch die Einbuße – 9.000 - 30.000 EUR.

Die entsprechende Richtlinie finden Sie hier.

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert.

Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 23. März 2020.

Weitere Informationenen hierzu, finden Sie in den Pressemitteilungen des Landes BaWü.

Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 22. März 2020

Ergänzend zur obigen Verordnung finden Sie in der folgenden Datei eine Übersicht der Geschäfte, welche noch geöffnet sein dürfen und welche nun geschlossen sind.

Übersicht geöffnete Geschäfte.


Update vom 16.03.2020 / 18:00 Uhr

Öffnungszeiten des Rathauses

Das Rathaus ist ab Montag, den 16. März für den öffentlichen Publikumsverkehr nur eingeschränkt geöffnet. Die Mitarbeiter des Rathauses stehen zur Verfügung. Die Behördengänge sollten jedoch unbedingt auf das Notwendigste beschränkt werden. Die Einwohner werden gebeten sich mit ihrem Anliegen vorab telefonisch (06295 9201-0) oder per Email (gemeinde@rosenberg-baden.de) an die Verwaltungsmitarbeiter zu wenden.


Update vom 14.03.2020 / 20:20 Uhr

Die Gemeindeverwaltung Rosenberg beobachtet kontinuierlich die aktuelle Sachlage über die Verbreitung des Coronavirus. Wir stehen dabei in einem engen Kontakt mit anderen Behörden und Institutionen.
Für Rosenberg gibt es derzeit keinen Anlass zur Sorge.
Die Situation ist zurzeit aber sehr dynamisch und täglich kommen neue Empfehlungen und Entscheidungen. 
Die Landesregierung Baden-Württemberg hat mitgeteilt, dass alle Schulen und Kindergärten ab Dienstag den 17. März bis zum 19. April geschlossen werden. Mit den Bildungsträgern organisieren wir eine Notfallbetreuung für Eltern, die in der systemrelevanten Infrastruktur tätig sind. Die Notfallbetreuung wird im Kindergarten Rosenberg stattfinden. Die Anmeldung erfolgt über das Rathaus.
Veranstaltungen mit mehr als 100 Besuchern sollen ebenfalls untersagt werden und die Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, Sozialkontakte zu vermeiden. Der Neckar-Odenwald-Kreis hat gleichzeitig alle kreiseigenen Sportstätten und Schwimmbäder geschlossen. Viele Vereine haben die anstehenden Mitgliederversammlungen verschoben und auch den Übungsdienst für ein paar Wochen ausgesetzt.
Zum Schutz aller Mitbürger hat die Gemeindeverwaltung entschieden, vorsorglich ab Montag alle gemeindeeigenen Sportanlagen (Sporthalle Rosenberg, Mehrzweckhalle Sindolsheim) sowie die Dorfgemeinschaftshäuser für den Vereinssport und Veranstaltungen jeglicher Art ebenfalls zu schließen. Die Schließung erfolgt analog den Schulen und Kindergärten voraussichtlich bis zum 19. April 2020. Es handelt sich bei der Schließung der o. g. Einrichtungen um eine reine Vorsichtsmaßnahme.
Das Rathaus bleibt derzeit wie gewohnt geöffnet. Die Bürgerinnen und Bürger werden aber gebeten, persönliche Besuche und Vorsprachen auf das Nötigste zu beschränken bzw. soweit möglich, die Angelegenheiten schriftlich, telefonisch oder auf digitalem Weg zu erledigen.
Die Gemeinderatssitzung am 23. März 2020 wird ebenfalls vorsorglich abgesagt.
Die aktuelle Situation erfordert Vorsichtsmaßnahmen, die den Alltag eines jeden einschränken und die es in dieser Weise bisher noch nicht gegeben hat. Wir appellieren an Ihr Verständnis, denn jeder muss für sich und andere Verantwortung übernehmen. Ohne Ihre Mithilfe geht es nicht.
Wir arbeiten an kurzfristigen, pragmatischen Lösungen vor Ort. 
Bitte bleiben Sie alle gesund!


Update vom 13.03.2020 / 20.00 Uhr

Schließung der Schulen und Kindergärten ab Dienstag 17. März 2020:

Angesichts der derzeitigen Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg informiert das Kultusministerium alle knapp 5.000 öffentlichen und privaten Schulen sowie alle rund 8.900 Kindergärten und Kindergartenträger fortlaufend in Hinblick auf das Virus. Aufgrund der dynamischen Lageentwicklung aktualisiert und erweitert das Kultusministerium seine Hinweise regelmäßig. Schulen und Kindergärten werden gebeten, sich über den jeweils aktuellen Stand auf dem Laufenden zu halten.

 

++++ Aktueller Stand: 13. März 2020 ++++

Die Landesregierung hat am 13. März 2020 beschlossen, ab Dienstag, den 17. März 2020, landesweit alle Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegeeinrichtungen bis einschließlich Ende der Osterferien (So. 19. April) zu schließen. Gleichzeitig wird es pragmatische und flexible Lösungen für die anstehenden Abschlussprüfungen an allen Schularten geben. Für Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen (etwa Polizei, Feuerwehr, medizinisches und pflegerisches Personal, Lebensmittelproduktion und Infrastruktur) soll es eine Notfallbetreuung geben. Weitere Informationen werden folgen. Wir arbeiten unter anderem an kurzfristigen, pragmatischen Lösungen vor Ort. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der folgenden Pressemitteilung:

Pressemitteilung: Landesweite Schließung von Schulen, Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege ab Dienstag, 17. März 2020

 

Weitere aktuelle Informationen werden im laufe des Wochenendes bekannt gegeben.


Update vom 09.03.2020

Coronavirus: Kreis und Kommunen ziehen an einem Strang - Bürgertelefon beim Neckar-Odenwald-Kreis eingerichtet

Am Freitag (06.03.2020) wurde erstmals eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) im Neckar-Odenwald-Kreis bestätigt. Der Neckar-Odenwald-Kreis und die Gemeinden stehen in einem regelmäßigen Informationsaustausch.

Bürgertelefon im Landratsamt:

Für Fragen stehen geschulte Mitarbeiter täglich - auch am Wochenende - zwischen 8.00 und 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 06261/84 3333 zur Verfügung

Hotline des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg:

Darüber hinaus können sich Bürgerinnen und Bürger täglich - auch am Wochenende - zwischen 9 und 18 Uhr unter der Telefonnummer 0711 / 904-39555 an eine eigens eingerichtete Hotline des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg wenden.

Generelle Verhaltenshinweise:

  • Achten Sie auf die Einhaltung einer guten persönlichen Hygiene zur Reduktion eines Ansteckungsrisikos: möglichst häufige sorgfältige Händehygiene (Waschen mit Seife), möglichst die Schleimhäute im Gesichtsbereich (Augen, Mund etc.) nicht mit ungewaschenen Händen berühren.
  • Halten Sie die Hustenetikette ein: Benutzung von Einmaltaschentüchern auch zum Husten und Niesen, regelmäßige Entsorgung im Hausmüll, alternativ: Niesen oder Husten in die Ellenbeuge.
  • Vermeiden Sie größere Menschenansammlungen und halten Sie Abstand zu anderen Personen.
  • Vermeiden Sie den Kontakt zu offensichtlich erkrankten Personen.

Personen mit Vorerkrankungen können sich auch schützen, indem sie Veranstaltungen mit vielen Menschen meiden.

Im Falle von grippeähnlichen Symptomen (Fieber, Atemwegsprobleme) bzw. einem begründetem Verdachtsfall (Aufenthalt in einem Risikogebiet oder Kontakt zu erkrankten Personen bzw. Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben):

  • kontaktieren Sie Ihren Hausarzt per Telefon. Dieser entscheidet in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt über die weiteren Schritte.
  • meiden Sie den Kontakt zu anderen Personen, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.
  • gehen Sie nicht selbständig in die Zentrale Notaufnahme der Kliniken, sondern wenden Sie sich zunächst telefonisch an Ihren Hausarzt oder an eine Hotline (0711 904-39555 oder 06261 84-3333).
  • besuchen Sie keine öffentlichen Einrichtungen, vermeiden Sie Menschenansammlungen.

Links zum

Robert-Koch-Institut:

https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Hygiene.html

Landesgesundheitsamt:

https://www.gesundheitsamt-bw.de/lga/DE/Startseite/aktuelles/Termine_Hinweise/Seiten/Coronavirus.aspx

Sozialministerium

https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis

www.neckar-odenwald-kreis.de